Landschulheim

 

Hohenloher Hof

 

Klasse 5a

 

27. bis 29. April 2016

 

 

Die Hinfahrt

Am 27. April 2016 haben wir uns um 10 Uhr im Schulhof getroffen. Der Bus kam eine Stunde später. Wir haben gewartet und es war sehr kalt. Der Busfahrer war unfreundlich und hat am Anfang nur gemotzt. Beim Fahren wurde es drei Kindern schlecht. Da haben wir kurz angehalten und es ging ihnen wieder besser. Manche Kinder haben unterwegs Tiere gesehen.

                           Iseah

 

Das Haus

Das Haus, in dem wir wohnten, hatte einen Balkon und dazu einen Fernseher. Das war das Besondere an dem Haus. Wir hatten auch eine Küche und ein Badezimmer. Und wir hatten noch viele Fenster. So konnten wir Lüften, falls es stinkt J! Es war eine ruhige Landschaft mit ruhigen Häusern. Und wir waren alle zufrieden. Und natürlich konnte man auch auf den Balkon und Fernseher schauen, das haben wir auch gemacht.                           Telissa

 

Unsere Zimmer

Wir Mädchen waren im unteren Stockwerk. Auf der linken Seite waren Aylin, Ariana und Sermina. Wir waren zu dritt. Und Kevser und Sueda. Sie waren zu zweit. Auf der rechten Seite waren Zeynep, Sermina und Lara. Sie waren zu dritt. Und Telissa und Juane waren zu zweit.

Oben waren die Lehrer und die Jungs. Unsere Zimmer waren sehr schön!                         Ariana

 

Das Essen

Das Essen hat uns geschmeckt. Das erste Mittagessen war Pommes mit Hähnchen und wer wollte mit grünem Salat und Gurken. Zu den Pommes gab es Ketchup und Majo! Am Abend gab es Brot mit Käse und Wurst und Salat gab es auch. Zum Trinken gab es Wasser und Tee. Zum Frühstück gab es Toastbrot, Brötchen und Müsli. Es gab Marmelade, Wurst, Käse und Nutella. Und es gab Kakao. Am ersten Tag gab es sogar Frühstückseier!                           Ilja

 

Bei der Schäferin

Am Mittwoch sind wir zur Schäferin gegangen und haben Schafe und Lämmer gesehen. Wir sind dann in die Scheune gegangen, dann hat uns die Schäferin eine Geschichte erzählt. Wir haben große, runde Heuballen gesehen. Danach sind wir drei Schafen gegangen, da war auch ein junges Lamm dabei. Die Schäferin hat uns Schafwolle gezeigt, sie war ganz weich. Sie hat uns auch Schaffutter gezeigt. Wir haben auch zwei Hütehunde gesehen und einen ganz großen Hasen! Die Schäferin hat uns auch ihre Schäferjacke gezeigt und wir haben zum Schluss ihr Spinnrad gesehen!                       Ali

 

Die

Kinderdisco

Erst haben wir uns schick gemacht, dann sind wir zur Disco gegangen. Dort hat Herr Schulte Musik und Cocktails gemacht. Die Cocktails waren süß und gut. Danach haben wir Stopptanz gemacht. Juane hat gewonnen. Beim Zeitungspapiertanz haben zwei andere Kinder gewonnen. Eine Zeitung wird immer kleiner gefaltet und man muss zu zweit darauf stehen! Danach sind wir wieder ins Haus gegangen.                           Kamil

 

Der Spiele-Abend

Am ersten Abend haben wir nach der Disco einen Spieleabend gemacht. Wir haben UNO und Jenga gespielt. Etwa zehn Kinder haben mitgespielt. Von den Lehrern haben Herr Schulte, Frau Schlude und Frau Vogel haben UNO gespielt. Frau Gehring hat Jenga gespielt. Iseah und Samuel haben auch Schach gespielt. Semira, Ali und ich haben bei UNO gewonnen. Frau Schlude hat meistens verloren.                           Kamen

 

Fußball schauen

Nach der Kinderdisco haben wir Fußball geschaut. Es hat Atletico Madrid gegen FC Bayern gespielt. Es war ein sehr spannendes Spiel, Atletico hat 2:0 gewonnen. Ich habe sehr viel geschrien als Atletico gewonnen hat, weil es eine meiner Lieblingsmannschaften ist. Andere Leute mögen auch Bayern, aber ich habe es gefeiert, dass Atletico gewonnen hat. Wir hatten viel Spaß!                           Kerim

 

Die erste

Nacht

In der ersten Nacht haben wir die Gute-Nacht-Geschichte im Gemeinschaftsraum gehört. Wir haben „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft!“ gehört. Dann sind wir alle in unsere Zimmer gegangen und haben im Bad unsere Zähne geputzt. Wir haben noch ein bisschen geschwätzt und dabei Süßigkeiten gegessen. Dann sind wir schlafen gegangen.

                           Benhur

 

Beim Förster

Am Donnerstag sind wir mit dem Förster in den Wald gegangen. Dort war es schön und wir haben vieles gesehen. Wir sind einem Seil gefolgt, da haben wir viele verschiedene Bilder gesehen. Eine aus, ein Igel, ein Reh und so weiter. Anschließend haben wir das Geweih von einem Hirsch gesehen, es war so hart! Wir haben vieles gesehen und der Förster hat uns auch vieles erzählt. Zum Schluss haben wir Stöcke gesammelt und Eicheln und Blätter für die Mobiles.                           Kevser

 

Das Reiten

Am Donnerstag-nachmittag sind wir auf den Pferden geritten. Es gab insgesamt vier Pferde, aber nur auf zwei Pferden sind wir geritten.

Ein Pferd hieß Joni. Viele Kinder aus der 5a sind auf den Pferden geritten. Manche Kinder hatten Angst vor den Pferden.  

   Alex                

 

Naturmobiles basteln und Briefe schreiben

Nach dem Ponyreiten hatten wir zwei Aufgaben: Briefe schreiben und Naturmobiles basteln. Wir haben uns an die Tische unter dem Dach gesetzt. An zwei Tischen konnten wir Briefe schreiben und an den anderen zwei Tischen konnten wir basteln. Und alle haben ihren Eltern sehr schöne Briefe geschrieben und alle Eltern haben sich gefreut. Als wir fertig waren mit den Briefen, haben wir die Briefe in einen Umschlag reingemacht. Und danach haben wir gebastelt mit den Stöcken, die wir aus dem Wald mitgebracht hatten. Wir haben die Stöcke umwickelt mit bunten Schnüren und haben sie geschmückt und aufgehängt.

                           Semira und Kristi

 

Fatihs Verletzung

Am Donnerstagnachmittag habe ich mich verletzt, weil ich auf dem Trampolin auf Kerim, gesprungen bin. Dann hat Frau Schlude das Taxi gerufen, weil ich ins Krankenhaus musste. Dort mussten wir als erstes eine halbe Stunde warten, dann wurde ich aufgerufen. Dann haben sie geguckt. Danach musste ich noch einmal eine halbe Stunde warten, weil sie meinen Daumen fotografiert haben. Mein Daumen war nur geprellt, deshalb haben sie mir eine Salbe gegeben. Dann sind wir endlich mit dem Taxi zurück zum Hohenloher Hof gefahren!                       Fatih

 

Die Abend-wanderung

Am Donnerstag, den 28.04.2016, gingen wir am Abend wieder in den Wald, um die Stöcke zurückzubringen. Es war sehr dunkel und ich hatte sehr viel Angst, aber ich war bei Frau Vogel, da hatte ich nicht mehr so viel Angst. Auf einmal hörten wir ein Geräusch. Ich hatte Angst, aber wir dachten, es war ein Reh. Da sagte Herr Schulte, dass ein Bär im Wald herumspaziert. Aber ich habe das nicht geglaubt! Ich dachte, er hat das nur gesagt, damit wir schneller laufen!                  

Zeynep

 

Die Schatzsuche

Nach der Abendwanderung hatten wir noch eine Schatzsuche. Es war dunkel und wir hatten Taschenlampen. Wir mussten nach kleinen Sternen suchen. Die Sterne waren gelb. Die Sterne zeigten uns den Weg zum Schatz. Wir mussten drei Aufgaben lösen. Wir mussten unsere Telefonnummer aufsagen und unsere Adresse wissen. Wir mussten auch wissen, in welchem Stadtteil unsere Schule liegt und wie die Nachbarstadtteile heißen. Es war für alle richtig aufregend. Der Schatz waren Spiele. Die Spiele heißen Uno, Skipo und make’n break. Wir haben uns sehr gefreut!                                  Sermina

 

Die zweite Nacht

Am Donnerstag war unsere zweite Nacht und wir hörten eine schöne Gute-Nacht-Geschichte im Wohnzimmer. Und danach sind wir ins Bett gegangen. Dann haben wir noch Körner gegessen bis drei Uhr morgens, dann sind wir eingeschlafen.                           Juane

 

Die Ziegen

Es gab sehr viele Ziegen. Sehr viele Kinder gingen immer zu den Ziegen. Die Ziegen aßen sehr gerne Löwenzahn. Viele Kinder pflückten viel Löwenzahn und fütterten damit die Ziegen, das schmeckte den Ziegen. Doch da war noch eine Ziege, die sehr unfreundlich war. Wenn man den anderen Ziegen etwas zu essen gab, dann war die unfreundliche Ziege sauer und sie jagte mit ihren Hörnern die anderen Ziegen herum. Dann hatten die anderen Ziegen Angst und rannten weg. Doch diese Ziege war eigentlich brav, sie wollte nur Essen haben. Die Ziegen waren sehr süß, brav und cool. Es war schade, dass der Bus am letzten Tag kam und wir die Ziegen nicht mehr sehen und nicht mitnehmen konnten!                           Lara

 

In der Spielscheune

In der Spielscheune gab es einen Kiosk, fünf Trampolins, einen bunten Tunnel und sechs Schaukeln. Es gab auch hinter den Trampolinen ein Seil zum Balancieren. Außerdem gab es Holzpferde mit Kutschen zum Spielen. Beim Kiosk gab es Chips, Eis, Bonbons und Getränke. Jedem aus unserer Klasse hat es in der Spielscheune Spaß gemacht!

                           Sueda

 

Speedbikes

Im Hohenloher Hof gab es eine Speedbike-Halle. Bei den Speedbikes muss man mit dem Körper lenken, um um die Kurve zu kommen. Es sieht schwer aus, ist es aber nicht. Die Lehrerinnen sind auch gefahren. Wenn man einem Unfall gebaut hatte, musste man fünf Minuten Pause machen!                           Marvin

 

 

Der Spielevormittag

Am Freitagmorgen hatten wir noch Zeit zum Spielen. Manche Kinder haben Fußball gespielt. Andere Kinder waren in der Spielhalle. Der Rest der Klasse war bei den Ziegen. Es machte eine Menge Spaß. Als der Bus kam, da waren alle traurig!                              Deniz

 

Die Rückfahrt

Wir haben alle auf den Bus gewartet. Der Bus kam zu spät. Dann kam der Bus und wir sind eingestiegen. Wir haben alle geschlafen. Geschlafen haben wir, weil wir müde waren. Müde waren wir nur, weil wir früh aufgestanden sind.                            Samuel

 

Liebe Klasse 5a, es war sehr

schön mit euch!!!

Frau Vogel, Herr Schulte, Frau Schlude und Frau Gehring

Humboldt-Werkrealschule
Humboldtstr. 29
68169 Mannheim

 

Telefon

+49 621 2937626

Aktuelles

 

Ausbildungs-stellen

 

!!!!!!!!!!!!

 

 

ELTERNCAFE :

 

Nächster Termin

folgt

 

 

 

Bringen Sie Ihr Kind mit. Für Kinderbetreuung ist gesorgt !!!!!!!!!!!!!!

 

Veli kafeteryası - spotkanie dla rodziców - caffè dei genetori -
café de parents - На кафе с родители

مقهی آولیاء الآمور